Tagesschau

tagesschau.de
  1. Mit der Ankündigung eines eigenen Streaming-Angebots sagt Apple den Konkurrenten um Netflix und Amazon den Kampf an. Doch der US-Tech-Riese scheint das Unterfangen halbherzig anzugehen, beobachtet Marcus Schuler.
  2. Die britischen Abgeordneten haben dafür gestimmt, dass sie mehr Einfluss auf den Brexit-Kurs haben. Gegen den Willen der Regierung nahmen sie einen Antrag an, mit dem sie am Mittwoch über Alternativen zum Brexit-Deal abstimmen wollen.
  3. Die radikal-islamische Hamas hat erklärt, dass Ägypten eine Waffenruhe im Gazastreifen vermittelt habe. Von israelischer Seite fehlt eine Bestätigung. Offenbar hält die Waffenruhe allerdings nicht.
  4. Zuletzt machte Airbus mit der Einstellung des Riesenfliegers A380 Schlagzeilen - nun kann sich der Flugzeugbauer aber über einen Großauftrag freuen: China kauft den Europäern 300 Flugzeuge ab.
  5. Der US-Tech-Riese Apple nimmt den Kampf mit Netflix und Amazon auf. Im kalifornischen Cupertino stellte er einen eigenen Streamingdienst vor. Mit "Apple TV Plus" will der Konzerrn seine Abhängigkeit vom iPhone reduzieren.
  6. Premier May sieht derzeit keine Chance, das Brexit-Abkommen durchs Parlament zu bringen. Vorerst legt sie es daher nicht zur Abstimmung vor. Bestimmen nun die Abgeordneten den Brexit-Kurs? Von Jens-Peter Marquardt.
  7. Nach einer Häufung von Masernfällen in mehreren Regionen Deutschlands streiten Politiker mehrerer Parteien über eine Impfpflicht. Gesundheitsminister Spahn will nun mehrere Vorschläge prüfen. Von Claudia Plaß.
  8. Eigentlich ist doch alles gut für US-Präsident Trump. Oder nicht? Nach dem Ende der Ermittlungen zur Russland-Affäre droht er, es seinen Kritikern zurückzuzahlen. Für Sonderermittler Mueller gab es hingegen Lob.
  9. Im ICE kann man bereits kostenlos surfen - peu à peu soll das auch in den Intercitys möglich sein. Die ersten umgebauten Wagen sind unterwegs. Ende 2021 soll dies abgeschlossen sein.
  10. Wie konnte es dazu kommen, dass die erst zwei Jahre alte "Viking Sky" vor der norwegischen Küste antriebslos den Wellen ausgeliefert war? Das soll eine umfassende Untersuchung klären. Von Carsten Schmiester.
  11. Nur Stunden, nachdem aus dem Gazastreifen eine Rakete nach Israel abgefeuert wurde, haben die israelischen Streitkräfte mit Vergeltungsschlägen reagiert. Ziele der Hamas seien bombardiert worden.
  12. US-Präsident Trump hat ein Dekret unterzeichnet, mit dem die USA die Zugehörigkeit der syrischen Golanhöhen formell zu Israel anerkennen. Die Zeremonie fand während eines Besuchs von Ministerpräsident Netanyahu statt.
  13. Zwei Mal war ihr Brexit-Deal durchgefallen - und eine dritte Schlappe will sie sich ersparen: Daher hat Premierministerin May erklärt, dass sie das Parlament vorerst nicht über den Vertrag abstimmen lassen will.
  14. Eine British-Airways-Maschine sollte nach Düsseldorf fliegen - landete aber irrtümlicherweise in Schottland. Der Fehler fiel den Passagieren erst auf, als die Besatzung zur Landung "Willkommen in Edinburgh" durchsagte.
  15. In der EU scheint der Glaube an einen geregelten Brexit immer mehr zu schwinden. Die EU-Kommission veröffentlichte nun zumindest die wichtigsten Informationen, was auf ihre Bürger bei einem No-Deal zukommt.
  16. In nordsyrischen Gefangenenlagern sitzen Hunderte Kleinkinder ausländischer IS-Anhänger fest. Auch etwa 60 deutsche Kinder befinden sich dort. Nach NDR-Recherchen geht es einigen lebensbedrohlich schlecht.
  17. Halbnackte Models, die für das Tragen von Fahrradhelmen werben - an dieser Kampagne des Verkehrsministeriums gibt es Kritik von allen Seiten. Ressortchef Scheuer findet die Aktion dagegen hervorragend. Von Andrea Müller.
  18. Mueller hat den Verdacht gegen Trump in der Russland-Affäre entkräftet. Doch aus dem Schneider sei er nicht, meint Martin Ganslmeier. Der Vorwurf der Justizbehinderung bestehe weiter. Auch gebe es mehrere Ermittlungsanträge.
  19. Thailand hat gewählt und die Militärs liegen - allen Umfragen zum Trotz - vorn. Doch das Ergebnis lässt noch bis Mai auf sich warten. Das wirft Fragen auf und es nährt die Spekulationen über Wahlbetrug. Von Holger Senzel.
  20. Viele Arbeitnehmer wollen in Frührente gehen - ohne Abzüge hinzunehmen. Die Deutsche Rentenversicherung verzeichnet ein gestiegenes Interesse am vorzeitigen Ruhestand. Hintergrund ist unter anderem die "Flexirente".
  21. Trikots und Schals der Lieblingsmannschaft - teuer, aber für Fußballfans ein Muss. Teuer wird es nun auch für den Hersteller Nike, denn der hat mehr als zehn Jahre lang künstlich die Preise erhöht.
  22. Neumünster sei ein Ort, der immer mit seinem Leben verbunden sein wird, so der katalanische Separatistenführer Puigdemont. Mit 100 Büchern katalanischer Autoren als Spende besuchte er die JVA, in der er selbst zeitweise einsaß.
  23. Die Rettung der insolventen Fluggesellschaft Germania ist gescheitert. Alle seriösen Bieter seien abgesprungen, sagte der Insolvenzverwalter. Damit sei eine Stilllegung nicht mehr abzuwenden.
  24. Deutschland und Frankreich haben eine neue Parlamentarierversammlung gegründet. Hier soll debattiert und gestritten werden, um ein noch engeres Band zwischen beiden Nationen zu knüpfen. Von Marcel Wagner.
  25. Mit den Walker Brothers sang er Hits wie "The Sun Ain't Gonna Shine Anymore", als Solokünstler produzierte Scott Walker 18 Alben. Nun ist der eigenwillige Musiker im Alter von 76 Jahren gestorben.
  26. CDU und CSU haben ihr Programm für die EU-Wahl Ende Mai beschlossen. Der Kerngedanke: Viel mehr Gemeinsamkeit in Europa - aber bitte auch nicht zu viel. Und auch nur, wenn alle ihren Anteil leisten.
  27. Netflix gilt als der wichtigste Streaming-Anbieter. Doch jetzt rüttelt der wertvollste Konzern der Welt am Netflix-Thron: Apple will seinen eigenen Dienst vorstellen. Von Angela Göpfert.
  28. Israel hat die Hamas für den erneuten Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen verantwortlich gemacht. Man werde mit Nachdruck reagieren, kündigte Ministerpräsident Netanyahu an.
  29. Bundestagspräsident Schäuble hat in Paris das Abkommen zwischen der französischen Nationalversammlung und dem deutschen Parlament unterzeichnet. Eine binationale Versammlung tagte erstmals gemeinsam.
  30. Die Softwarestörung bei der Deutschen Flugsicherung dauert an - mit Folgen für den Flugverkehr: Allein die Lufthansa streicht 46 Flüge - rund 4500 Passagiere sind betroffen.
  31. Auf deutschen Flüssen und Kanälen sind im vergangenen Jahr gut elf Prozent weniger Güter transportiert worden als 2017. Grund für den Einbruch in der Binnenschifffahrt sind der lange Dürresommer und die niedrigen Wasserstände.
  32. Seit 2016 gilt die Balkanroute als geschlossen. Doch noch immer sterben Flüchtlinge beim Versuch die Grenzen zu überwinden - wie Ihsanudin Gull Muhammad. Srdjan Govedarica hat sein Schicksal zurückverfolgt.
  33. Die deutsche Wirtschaft kommt möglicherweise schneller aus ihrem Tal als befürchtet. Der neue Ifo-Index spendet Hoffnung: Er stieg erstmals seit vergangenem August wieder.
  34. Abgeordnete aus Bundestag und französischer Nationalversammlung sind zum ersten Mal zu einer gemeinsamen Sitzung in Paris zusammengekommen. Beide Parlamente streben eine engere Zusammenarbeit an.
  35. In Venezuela sind russische Militärmaschinen mit 99 Soldaten und Dutzenden Tonnen Ausrüstung gelandet. Die Opposition kritisiert das scharf. Die Regierung Maduro spricht dagegen von einer normalen Militärkooperation.
  36. Der Last-Minute-Sieg der deutschen Elf kam auch dank eines taktischen Kniffs zustande - und weil Bundestrainer Löw ein glückliches Händchen bei den Wechseln hatte. Allerdings gibt die zweite Halbzeit Anlass zur Sorge.
  37. Fast zwei Jahre lang prüfte Sonderermittler Mueller, ob Trump gemeinsam mit Russland Einfluss auf die Präsidentschaftswahl 2016 nahm. Was kam dabei heraus? Und was nicht? Die wichtigsten Punkte im Überblick.
  38. Es ist die höchste Form möglicher Ermittlungen in Neuseeland: Premierministerin Ardern will die Hintergründe des Anschlags in Christchurch aufklären lassen und hat dafür eine "Königliche Kommission" eingerichtet.
  39. Bei einem Raketenangriff nahe Tel Aviv sind mindestens sieben Menschen verletzt worden. Israels Ministerpräsident Netanyahu verkürzt wegen des Angriffs seinen Besuch in Washington.
  40. Heute besucht Israels Premierminister Netanyahu seinen Verbündeten Trump in Washington. Der US-Präsident will dann sein Golan-Versprechen per Dekret offiziell machen. Von Torsten Teichmann.

Anzeige:



Wer ist online

Aktuell sind 303 Gäste und keine Mitglieder online

000200393
Heute
Gestern
379
1875

 
 
 

Cookies helfen uns bei der optimalen Bereitstellung unserer Dienste für Sie als Nutzer. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.